Weitere Verschiebungen – und Pläne, euch mehr per Livestream teilhaben zu lassen

Gude Leute!

Verschiebungen

Leider müssen wir euch mitteilen, dass alle weiteren Gigs verschoben wurden.
Der Plan für 2021 besteht somit bislang aus folgenden Gigs:

12.06.2021 – Elfer Club, Frankfurt
SPH Bandcontest, Stadtfinale

14.08.2021 – Nachtleben, Frankfurt
Corbian, Past Reflection, Infinite Swarm

11.12.2021 – Vielitz 37, Selb
Casket, Insidious Incisions,
Killing Capacity, Infinite Swarm

Twitch bringt euch uns näher

Wir haben für unsere letzte Recording Session in Erics Kellerstudio ein kleines Aufnahmesetup vorbereitet und euch im 8-Stündigen Livestream auf Instagram gezeigt, wie wir die Gitarren zweier Songs von Anfang bis Ende recorden.
Durch Instagrams Begrenzung eines Livestreams auf die Dauer von maximal einer Stunde gestaltete sich die Umsetzung doch als etwas anstrengend.

Wir werden somit für weitere Livestream auf den Anbieter Twitch.tv setzen und die Aufzeichnungen der Streams auf Youtube hochladen. Die Vorbereitungen dafür laufen jedoch noch.

Bleibt gesund und bis dann!

Infinite Swarm

Sagt Hallo zu John – unserem neuen Bassisten!

Wir freuen uns, euch unser neustes Mitglied im Schwarm vorzustellen: John!

John wird neues vollwertiges Mitglied von Infinite Swarm und euch frische Bass-Lines um die Ohren feuern. Wir haben uns nach einiger Bewährungszeit für ihn entschieden, da er mit seiner Spieltechnik, Kreativität und Motivation überzeugen konnte. Er passt mit seiner lockeren Art und natürlich auch vom guten Aussehen her einfach perfekt in unsere Band! Unser Beweisfoto:

Was sonst so bei uns los ist

Corona hat all unsere Termine zerfetzt und lässt unseren Fokus nun auf das Songwriting fallen. Wir arbeiten an neuen Songs, recorden diese und feilen an den Details unserer bisherigen Songs. Die Lichtshow, die Bühnenperformance und unserer Sound wird verfeinert und einstudiert. Auch unser Electronic-Press-Kit wird überarbeitet und soll uns zukünftig noch besser gegenüber Eventmanager und Gig-Locations vertreten. Außerdem versuchen wir euch auch etwas fundierter über die Sozialen Medien zu informieren. Die Pläne sind geschmiedet. Jetzt geht’s an die Umsetzung!

Freut euch schon auf die kommenden Gigs – hoffentlich noch dieses Jahr, vielleicht auch erst nächstes Jahr. Aber wir versprechen euch, dass wir bei jeder kommenden Gelegenheit die Venues zerlegen und bei euch einen bleibenden Eindruck hinterlassen werden.

Something To Deny Release am 30. Mai

Gude!

Heute gehen wir mit dem ersten Teaser zu unserem neusten Song Something To Deny an den Start! Wir werden euch am 30.05. den Song auf allen Streamingplattformen und das dazugehörige Musikvideo auf Youtube präsentieren. Wir freuen uns schon dermaßen darauf, euch das Ding zu zeigen und wünschen uns euer Feedback!

Bis dahin! JoinTheSwarm.

Something To Deny Teaser 1

J-Low und Infinite Swarm gehen getrennte Wege

Heute wenden wir uns mit einer traurigen Nachricht an euch…
J-Low und Infinite Swarm werden ab nun musikalisch getrennte Wege gehen.

Diese Entscheidung ist uns allen nicht leicht gefallen…

Jan wir danken dir für alles was du für dieses Projekt und für uns getan hast. Die Zeit die wir zusammen hatten wird unvergesslich bleiben.

Bewusst haben wir am Anfang dieses Beitrags den musikalischen Weg erwähnt, denn auf diesen beschränkt sich die Trennung.
J-Low wird für immer Teil dieser Gruppe & Familie sein.
Unsere Freundschaft bleibt, trotz musikalischer Differenzen.

Jan wir wünschen Dir alles Gute für die Zukunft. Wir sind immer für Dich da, egal was kommt.

Love🖤

ND, Steffen, Ric und Cage

Wir machen das Beste daraus!

Gude Leute!
Wir hoffen euch und euren Familien geht’s gut und ihr habt nicht allzu viel Langeweile in der aktuellen maximal 2-Mann Regelung. Wir auf unserer Seite haben diesbezüglich leider auch keine guten, aber auch keine schlimmen Nachrichten. Es mussten Konzerte verschoben werden und unser Proberaum ist derzeit geschlossen. Aber wir machen das Beste daraus!

Vorerst die wichtigsten Infos:

Uns geht es soweit allen gut. Wir bleiben fleißig Zuhause und werkeln im einzelnen vor uns hin. Jedoch haben wir einen Tag vor der angesetzten Ausgangsbeschränkung ein Playthrough von unserem neusten Song „Exiled“ aufgenommen. Das Video findet ihr unten!

Das Konzert im Nachtleben mit Corbian und Past Reflection, ursprünglich geplant am 29.03.2020, wird verschoben! Neuer Termin ist der 05.12.2020! Die Konzerttickets behalten ihre Gültigkeit; können jedoch auch zurückgegeben werden.

Unser Konzert mit Slaughterra in der Goldenen Krone Darmstadt am 11.04.2020 wird verschoben! Details gibt es derzeit leider noch keine, folgen aber, sobald sie uns bekannt sind.

Die Konzerte in Polen Ende April und das Konzert am 02.05.2020 beim SPH Contest in Frankfurt stehen bislang noch. Ob sie letztendlich wirklich stattfinden, können wir aus derzeitiger Sicht nicht versprechen. Aber da gibt’s natürlich auch frühzeitige Infos, sollte sich etwas ändern.

Was wir sonst so machen?
Wir bereiten derzeit unsere neue Bühnenperformance vor.
Auch ein Studiotermin für unseren dritten Song wurde vereinbart.
Wo der zweite bleibt? Wir haben uns im Februar in die kalten Hallen der Kommune2010 eingeschlossen, um ein Musikvideo zu drehen! Der Release ist soweit auch durchgeplant. Also bleibt gespannt.

Bleibt gesund, unterstützt eure Freunde und befreundeten Bands und freut euch auf das, was kommt! Wir melden uns bald wieder.


[Datenschutz-Disclaimer]: Dieser Link führt zu einem Youtube Video.

Gig Report: Emergenza Semifinale im Elfer Frankfurt

01.02.2020

Den ersten Gig des Jahres spielten wir beim Semifinale des Emergenza Bandcontests im Elfer Club Frankfurt. Insgesamt 8 Bands und Einzelkünstler durften sich präsentieren, wovon die besten Fünf von den Zuschauern und der Jury in das Regionalfinale gevotet wurden. Wir möchten hier unsere Eindrücke mit euch teilen, indem wir auf die einzelnen Acts eingehen. Die Reihenfolge entspricht der Spielreihenfolge an dem Abend.


Lorenzo Di Martino

Der 23-jährige Deutsch-Rapper weiß wie man die Menge unterhält. Und tatsächlich war der Elfer schon zum ersten Act gut gefüllt. Seine Texte, die sich weniger mit Sex und Drogen beschäftigen, sondern um Selbstreflexion und Glauben handeln, hat der Menge gut gefallen. Er sang über sein Löwenherz, und das zeigte er voll und ganz auf der Bühne – auf die er seinen kleinen Bruder einlud, um mit ihm zu rappen. Ein klasse Opener für den Abend, der auch vor der Bühne, sowie Backstage durch seine sympathische, ansteckend freundliche Art Freude verbreitete.

The Dragonflies

Die junge Frankfurter Band machte nicht das erste Mal beim Emerganza mit. Ihr selbst benannten „funkedelic Rock“ präsentieren sie trotz des jungen Alters sehr selbstsicher auf der Bühne. Mit Ukulele, Cajon und vollem Körpereinsatz versetzten sie auch die Zuschauer in Bewegung.

Infinite Swarm

Als dritten Act spielten wir ein ca. 25 minütiges Set. Dieses mal haben wir die Show etwas größer aufgefahren: mit neuen Lichtstativen und einstudierter Choreo gingen wir an den Start. Der Aufbau verlief recht reibungslos. Wir wärmten uns mit „Plague“ auf, starteten mit „Something To Deny“ durch (inkl. neuen Backing-Tracks!), bekamen eine Wall-of-Death bei „Eternal Curse“ zu sehen und beendeten unseren Act mit „Frontline“ mitsamt Verbeugung. Der Chorus wurde von so vielen mitgegröhlt; jedes Mal ein Gänsehaut-Moment! Leider musste J-Low durch eine Verletzung sein Knie etwas schonen, was ihn jedoch nicht vom Headbangen abhielt. Wir waren größtenteils zufrieden mit unserer Performance. Wir hoffen, auch den Zuschauern hat es gefallen. Doch das wird erst das Voting genauer beleuchten.

Honor in Defeat

Weiter ging es mit härteren Klängen der Band Honor in Defeat. Bei den packenden Breakdowns und fetten Metalcore-Riffs fand sich das Publikum alternierend in Mosh-Pits und beim headbangen wieder. Diese Jungs verdienen viel mehr Aufmerksamkeit; und sind derzeit im Studio!

Tattooed Brain

Eine rockige und solide Show haben Tattooed Brain abgeliefert. Auf ihrer Facebook Seite könnt ihr übrigens ihre Performance des Songs „Bulletproof Hearts“ ansehen. Also: reinziehen und die Atmosphäre genießen!

DryHeart

Die Jungs aus Mittelhessen machen einfach nur Spaß zu hören und zu sehen. Ihre Ommage an den klassischen Rock und Metal trieb das Publikum weiter an – und das zeigte trotz des 6. Acts des Abends keine Müdigkeitserscheinungen. Wer verspielte Soli und ausgeklügelte Songs hören möchte, sollte bei den Jungs mal vorbeischauen! Auch hinter der Bühne sehr sympathische Jungs. 😉

Kraisdorf

Auch an diesem Abend haben Kraisdorf viele Leute zum tanzen gebracht. Ihre Form des „Psychopop“ ist mit Worten schwer zu beschreiben – man muss es viel mehr erleben. Das zeigt auch das Voting des Publikums.

Andi Beat

Zum Abschluss stellte Andi Beat sich an seine Turntables und gab nochmal alles für einen gelungenen Abend. Eines muss man dem jungen Frankfurter lassen: alleine auf einer Bühne zu stehen, auf der an dem Abend schon 7 starke Bands und Künstler gestanden haben, und bis zum Schluss das Publikum mit vollem DJ-Einsatz zu fesseln, zeugt von viel Selbstvertrauen und Fähigkeiten am Pult.


Die Siegerehrung an dem Abend war für uns natürlich der spannendste Teil. Die Sieger des Abends wurden nach Votingzahlen in aufsteigender Reihenfolge aufgerufen. 5 Bands kamen weiter. Und auf Platz 5 ist Andi Beat gelandet. Platz 4 nahmen die Jungs von Honor of Defeat ein. Als auf Platz 3 Kraisdorf aufgerufen worden ist, hatten wir schon fast die Hoffnung aufgegeben.

Aber als es zum 2. Platz ging, fiel tatsächlich der Name „Infinite Swarm“. Wir haben’s tatsächlich auf Platz zwei geschafft! Bei solch einer großen und starken Konkurrenz freuen wir uns, dass wir von so vielen Leuten gevotet worden sind. Vielen Dank!

Auf den ersten Platz ist vollkommen verdient Lorenzo Di Martino gelandet, welcher gerührt zu allen anderen Bands mit auf die Bühne kam – und mit ihnen den Einzug in das Regionalfinale feierte. Also Leute, wir freuen uns, euch im Juni wiederzusehen:

Emergenza Regionalfinale
DAS BETT, Frankfurt
13.06.2020

Vielen Dank an alle, die für uns gevotet haben.
An alle, die mit uns in den Elfer gekommen sind.
Und natürlich an alle, die uns stets unterstützen!

Join the Swarm

Viele viele Neuigkeiten, 2020 kann kommen!

Es ist schon eine Weile her, als wir im Elfer um die oberen Plätze beim Emergenza Runde 1 spielten. Seitdem hatten wir sehr viel zu tun. Es gab private Veränderungen und wir haben uns in die Planung für die nächsten Gigs gestürzt.

1. Cage ist umgezogen.

Er wohnt zukünftig nicht mehr in Frankfurt, sondern hat einen neuen Job in Bayern gefunden. Aber die gute Nachricht: er wird auch zukünftig noch an unserem Mikro stehen! Das Neuland ermöglicht uns trotz der Distanz eine gute Zusammenarbeit. Dafür mussten wir einige Workflow-Änderungen umsetzen. Wir planen einmal im Monat mit ihm gemeinsam zu proben, die restlichen Sessions werden seine Recordings herhalten müssen. Er wiederum probt mit unseren Aufnahmen.
Das Songwriting hat sich nicht so viel geändert. Meistens haben wir eine Songstruktur instrumental fertig und der Gesang wird auf dieses Konstrukt geschrieben. Verifiziert wird dann gemeinsam im Proberaum, wo die Ideen perfektioniert werden. Das Thema Songwriting können wir im Laufe des nächsten Jahres aber gerne noch etwas vertiefen. Also: Cage ist zwar umgezogen, die Besetzung und das Songwriting bleibt jedoch gleich. Und wir übertreiben nicht, wenn wir sagen, dass Cage mit Abstand sein Handwerk mit den kleinsten Mühen an die Zuschauer bringt. Er ist und bleibt halt das Tier auf der Bühne!

2. Neue Songs sind im Anmarsch!

Wir besprechen derzeit den letzten Schliff für unsere nächste Single Something to Deny! Wir haben ihn schon einige Male live gezeigt und können uns dadurch sicher sein, dass dieser Song auch Dir gefallen wird! Derzeit planen wir noch den Release der Single, u.a. mit Teasern und Eintragung in Spotify-Playlists. Das Artwork zur Single ist auch schon in der Mache! Also freut euch im nächsten Jahr auf Something to Deny!

3. Neue Gigs bestätigt!

Wir freuen uns, euch die Gigs im neuen Jahr vorstellen zu können! Gleich 4 Stück haben wir uns vorgenommen. Also weiht euren neuen Kalender ein und tragt euch folgende Gigs ein:

01.02.2020 - Emergenza Semi-Finals - Elfer, Frankfurt
Wir spielen gemeinsam mit neun weiteren Bands um die ersten Plätze, um in der nächsten Runde im BETT Frankfurt zu spielen!
29.03.2020 - Corbian, Infinite Swarm, Past Reflection - Nachtleben, Frankfurt
Das wird ein Gemetzel! Gemeinsam mit Corbian (Hybrid Metal) und Past Reflection (NuMetal) wird am Sonntag im Nachtleben gefeiert!
11.04.2020 - Slaughterra, Until Resistance Falls, Infinite Swarm - Krone, Darmstadt
Wer hat zu den Osterfeiertagen noch nichts vor? Wir spielen am Samstag in der Krone, Darmstadt! Weitere Infos werden bald nachgeschoben.

4. Emergenza – Semi-Finals am 01.02.2020

Wir haben es geschafft! Am 26. Oktober haben wir die erste Runde überstanden! Es waren viele starke Künstler am Start – aus allen Genres. Wir werden in den Semi-Finals gemeinsam mit den Gewinnern der Frankfurter Vorrunde vom 27.10. auf der Bühne stehen. Insgesamt 10 Bands an einem Abend! Also haltet euch den Samstag, 01.02.2020 frei. Denn wir brauchen auch unbedingt eure Hilfe – denn nur die Bands, für die gevotet werden, kommen auch weiter. Und die anderen Bands bringen natürlich auch einige Leute mit. Also lasst uns ein großer Teil der Party sein.
Wir spielen am 01.02.2020 um 19:00 Uhr – also kommt pünktlich vorbei, um den Spaß nicht zu verpassen!
Tickets könnt ihr bei uns per Mail bestellen – oder einfach persönlich nachfragen. Wir schicken euch die Tickets dann zu oder reservieren sie für euch! Es spielen:

  • L’apaka
  • Crown for the Crowd
  • The Dragonflies
  • Infinite Swarm
  • Lorraine
  • Honor in Defeat
  • Tattooed Brain
  • Dry Heart
  • Kraisdorf
  • ANDI BEAT

Gig Report: Artifiction + Past Reflection + Infinite Swarm im Elfer, Frankfurt

19.10.2019

Dieser Gig Report ist krankheitsbedingt etwas verspätet, aber wir möchten euch dennoch auf die hervorragenden Bands des Abends aufmerksam machen! Auch der Gig Report zu unserem Emergenza-Vorrunden Konzert kommt bald, versprochen! 😉


Uns wurde die Ehre zu Teil, vorletzten Samstag zusammen mit unseren Freunden von Past Reflection, die Schweizer Progressive-Metalcore-Band Artifiction zu supporten.
Nachdem sie dieses Jahr schon im Rahmen des Emergenza Weltfinales auf dem Taubertal Festival gespielt haben, haben sie auf ihrer Tour u.a. in Frankfurt gehalten.
Ihre neuste Single erscheint am 01.11.2019! Bis dahin solltet ihr unbedingt in ihren Song „Sun“ reinhören!


[Datenschutz-Disclaimer]: Dieser Link führt zu einem Youtube Video.

Die Kiste des Gigs

Dank der neuangeschafften Kiste Des Gigs, wie sie bereits von uns getauft wurde, konnten wir problemlos und schnell unser benötigtes Equipment einladen, die steile Treppe in den Elfer überwinden und alles sicher zur Bühne transportieren. Das Schlagzeug wurde diesmal von Artifiction organisiert. Somit konnten wir mühelos mit nur zwei Fahrzeugen anreisen, was im Frankfurter Partyviertel, Alt-Sachsenhausen, eine immense Zeitersparnis darstellt. Im Venue angekommen, gab es vom Elfer-Team leckeres Essen für alle Bands – so ein Service wird meist unterschätzt! Um 19 Uhr öffneten sich die Türen – es waren zu unserer Playtime als Opener um 20 Uhr schon einige Leute angekommen.

Past Reflection (Nu Metal)

Diese Jungs machen keine Live-Performance, sondern eine Live-Show! Ein Mix aus groovigen Metalpassagen, Rap und Trap-Beats, gepaart mit einer sehr geilen Crowd-Interaktionen, wo selbst das Publikum mitspielen darf! Es war uns wieder ein Genuss, Past Reflection auf der Bühne (bzw. davor, dahinter und überall) zu sehen. Es gab nämlich mitunter ein Circle Pit, dessen Mitte aus den drei Saitenspielern der Band bestand – natürlich während sie ihre Songs spielten!

Artifiction (Progressive Metalcore)

Wer auf Progressive Metalcore steht, oder wem Modern Metalcore ein Begriff ist, sollte sich Artifiction anhören (bspw. „Sun“ weiter oben). Die Jungs aus der Schweiz haben uns mit ihrem dynamischen und druckvollen Sound und komplexen Songstrukturen überzeugt. Für ihr Set abgestimmte, selbst programmierte Lichtszenarien haben die Wucht ihrer Songs unterstrichen.

Der Abend ergab ein gut abgerundetes Programm. Der Abbau war problemlos und wir starteten eine kleine After-Show-Party, mit gut gekühltem Bier und Gin und Schnaps und…

Besonderer Dank an dieser Stelle an NDs Bruder, der unseren Gig gefilmt hat und natürlich an die Elfer-Crew! Geiler Sound, geiles Essen, geile Leute, geile Location!

Bis dahin!

Infinite Swarm

Gig Report: In Dying Lights, Forging the Storm, Legal Hate, Infinite Swarm im KUZ Hanau

[12.10.2019]

Letzten Samstag gab es gleich viermal Metal hintereinander auf die Ohren! Unsere Freunde von In Dying Lights haben uns zu ihrem Gig „Welcome to the Slaughterhouse Vol. IV“ eingeladen! Gemeinsam mit Legal Hate und Forging the Storm haben wir einen 4 stündigen Metal-Marathon zustande gebracht. Hier gibt’s einen kleinen Rückblick auf den Abend.

Vorbereitungen

Wir trafen uns um 13:00 Uhr im Proberaum, um unser Equipment einzuladen. Da ND sein Schlagzeug stellen sollte und wir eine Gitarrenbox mitnehmen mussten, rechneten wir mit drei Fahrzeugen. Doch leider stellte sich raus, dass Steffens Karre ungewöhnlich viel weißen Rauch produzierte. Ein Öl-Kühlbehälter war defekt – und konnte zum Glück spontan von unserem Proberaumnachbar-Autoschrauber Carlos repariert werden. Ansonsten hätten wir sicherlich doppelte Touren fahren müssen. Geiler Typ!

Der Aufbau in Hanau verlief soweit problemlos und schnell. Ein Soundcheck von In Dying Lights erhöhte die Vorfreude auf den kommenden Abend. Die Merch-Stände waren aufgebaut und das Abendessen vom KUZ für alle Bands angerichtet.

Legal Hate & Infinite Swarm

Der Opener des Abends waren Legal Hate, Thrash Metal aus Reinheim. Treibende Riffs, Double-Bass-Passagen und Shouts von der Frontfrau Aline haben das KUZ schnell gefüllt. Während sie noch spielten haben wir uns vorbereitet, um als nächster Act die Stimmung aufrecht zu halten.

Ein kleiner Umbau und schon kann die Show beginnen. Dachten wir. Leider hat sich unser Laptop (oder eher der in Cubase genutzte ASIO-Treiber unseres Mischpults) aufgehangen. Somit mussten wir leidige Minuten überbrücken, bis Windows neu gestartet war. Zukünftig werden wir auf ein stabileres Betriebssystem umsteigen müssen. Trotzdem konnten wir mit einer gut gelaunten Crowd unser 40-minütiges Set beginnen. Eine Wall-of-Death bei Eternal Curse, ein Mosh-Pit bei Something to Deny und ein Mitgröhlen bei Frontline. Das war überragend! Leider hatten wir für die von euch geforderte Zugabe keine Stage-Zeit mehr und konnten lediglich noch ein Foto schießen.

In Dying Lights

Leute, wer In Dying Lights noch nicht live gesehen hat, muss das UNBEDINGT! nachholen! Ihre Show legt alles in Schutt und Asche und lässt einem nur wenige Atempausen. Es hat einfach alles gepasst, Sound war geil, Performance verdammt gut und natürlich waren wir mit im Pit.

Forging the Storm

Forging the Storm haben den Abend perfekt rund abgeschlossen. Verspielte Gitarrensoli zwischen ballernden Riffs und Breakdowns, die noch die letzte Energie der Zuschauer herausforderten. Wer auf Brutal Melodic Metal steht wird hier bedient! Mich haben die Songs gleich mitgenommen.
Mit einem Stiernacken ging es wieder nach Frankfurt.

Besonderen Dank gebührt unserem Freund Borschtel! Er hat einige Hammerbilder geschossen!

Bis nächsten Samstag im Elfer mit Artifiction und Past Reflection!

Join The Swarm!

E-Ric


1. Platz beim 16. Schwalbacher Rockwettbewerb

Wir können es immer noch nicht glauben!
Letzten Samstag haben wir mit vielen fetten Bands gespielt, die Schwalbach für einen Abend zum beben, tanzen und headbangen gebracht haben.

Es began damit, dass Alex von unseren Kommune2010-Proberaumnachbarn Corbian uns angefragt hat, beim Schwalbacher Rockwettbewerb zu spielen.
Uns war dieses Event nicht unbekannt, da wir letztes Jahr noch als Zuschauer dabei waren, als Past Reflection den „Rock’n’Clusive Urlaub“ Preis abgeräumt haben und wenige Monate später in der Partnerstadt Olkusz in Polen zwei Gigs spielen durfte!
Einer davon in einem KINOSAAL.
Wir hätten nicht gedacht, ein Jahr später den selben Weg gehen zu können.

Die Spielreihenfolge wurden am Gigtag ausgelost. Das Lineup bot ein breites Spektrum an Musikgenres:
The Road Trip aus Polen haben mit rockigen Songs dem Event einen musikalischen Rahmen verpasst.
Certain Skies haben den Leuten mit ihren melodischen Soli und packenden Refrains eingeheizt.
Delay Approx kamen ganz ohne Sänger aus, und begeisterten mit ausgeklügelten Riffs und progressiven Songstrukturen.
„Mondschein“ waren an diesem Abend der einzige Act, mit deutschsprachigem Rock.
Soulution waren mit Alternative-Metal dabei und haben eine geile Performance abgelegt.
Danach spielten unsere Kommune2010-Freunde von Whatever We Trust ihren ersten Gig. Metalcore vom feinsten. Headbangen und Moshpit inklusive.
Firestorm feierten mit echtem, handgemachten Hardrock den Abend.

Auch zur späten Stunde waren noch viele Leute mit Energie am Start. Nach einem kurzem Linecheck ging es los: Wir begannen mit einem neuem Intro und stiegen direkt mit „Plague“ ein. Unser Set aus 5 Songs durften die 30 minütige zugelassene Spielzeit nicht überschreiten. „Eternal Curse“ formte eine Wall-Of-Death; der Chorus von „Frontline“ wurde nach Ende des Songs noch lautstark weitergesungen und mit „Something to Deny“ wurde noch das letzte Stück des Venues auseinandergenommen.
Die Crowd war einfach hammer und hatte richtig Bock! Auch das Feedback nach dem Gig hat uns dies bestätigt.

The Roadtrip durfte den Abend musikalisch abschließen, bevor die Siegerehrung begann. Ab nun war Spannung angesagt. Die Bands, die es leider nicht auf die ersten drei Plätze geschafft hatten, wurden alphabetisch aufgerufen.
Firestorm landete auf Platz 3.
Die Jungs von Delay Approx haben den zweiten Platz eingenommen.
Und wir haben das Ding mit nach Hause genommen!

Polen, wir kommen!