Tages- und Jurysieger beim SPH Regio-Finale im Elfer

DANKE LEUTE!

Wir wollen ein riesiges Dankeschön loswerden an alle, die uns beim Livestream-Gig mit ihrem Vote unterstützt haben! Ihr habt uns auf den ersten Platz katapultiert und uns eine Runde weiter geschoben – zum Halbfinale des SPH Contests (Saison 2020). Die Halbfinal-Runden finden in Hamburg, Berlin, Bochum oder Nürnberg statt. Welchen Termin und welche Location wir ziehen, werden wir euch natürlich verraten sobald es soweit ist.

Bis dahin könnt ihr schonmal ein paar Szenen aus dem professionellen Mitschnitt des Konzerts genießen, produziert von den Jungs & Mädels der Filmproduktion AlphaAlias. Denn IHR habt mit euren Tickets uns ermöglicht, dieses Videomaterial zu bekommen – und das kann sich sehen lassen.

Erster Gig nach einem Jahr Bühnenabstinenz

Es ist, als wenn man über ein Jahr nicht mehr zum Sport gegangen ist. Die Bewegungsabläufe scheinen dem Kopf und Körper fremd zu sein. So ging es uns in der Vorbereitung dieses Gigs. Wir haben seit einer gefühlten Ewigkeit keine Generalproben mehr gemacht – nach jeder Probe kam ein Muskelkater in Nacken und Rücken – die Textpassagen fielen erst nach dem Einsatz wieder ein. Eine Band-Performance ist wie ein Sport, den man regelmäßig üben muss, um für die Punktspiele abliefern zu können.

Nach dem Beitritt von Coco am Bass und dem Ausstieg von ND mussten wir uns Gedanken darüber machen, wie wir unsere Songs am besten präsentieren können. Coco musste die Bewegungsabläufe einstudieren, wir mussten die gesamte Technik + Rack überdenken und auch die Backing-Spuren für die meisten Songs vorbereiten. Die Drum-Spuren der Songs für Eternal Curse, Cage und Something To Deny mussten allesamt „live-tauglich“ abgemischt werden. Die Backings der neuen Songs mussten feingeschliffen werden. In der letzten Woche vor dem Gig habe ich über 25h nur für die Technik und Backings investiert.

Die Arbeit hat sich gelohnt – für euch und für uns

Am Sonntag war es also so weit: Drive-In Schnelltest, ab zum Proberaum Technik einpacken, los zum Elfer und ausladen, Auto umparken, und sich für den Gig warm machen. In der Location selber wurden die Aufenthaltsräume der Bands strikt getrennt, der Platz stark begrenzt. Unser Rack passte gerade so zwischen den einzigen beiden Bänken in unserer vom Veranstalter getauften „Zone 2 für Bands“. Der Aufbau der Technik gelang trotz kurzer Unstimmigkeiten mit dem Haustechniker und durften halbwegs on-time starten. Ohne Drums, aber mit Drums-Track.

Die Setlist sollte mit zwei gänzlich neuen Songs überzeugen, neben unseren schon auf Spotify veröffentlichten Songs „Eternal Curse“, „Something to Deny“ und „Cage“. Der Opener- welcher bislang nur nach einem Arbeitstitel benannt ist – startete sogar mit einem neuem Intro. Während des Gigs hat soweit alles funktioniert, wie wir es uns vorgestellt hatten. Keine technischen Probleme – hier und dort zwar Performance-Schnitzer, aber keine, die wir uns nicht verzeihen könnten.

Nach dem Abbau, Ein- und wieder Ausladen der Technik hatten wir endlich Zeit zu feiern. Geiler Gig, geiles Feedback, geile Party, die erst um 4 Uhr endete. Leicht zerknittert warteten wir die folgenden Tage auf das Videomaterial. Wir wollen gar nicht viel darüber quatschen, denn die Bilder sind genug.

Nochmals an dieser Stelle, vielen Dank an alle, die uns bis hierher unterstützten. Vielen Dank an den Elfer Club Frankfurt, an das SPH Team und natürlich auch an das Team der Filmproduktion AlphaAlias für die geilen Szenen!

Wir melden uns wieder bei euch, sobald wir näheres zu weiteren Gigs wissen.

Ach ja – wir suchen noch immer einen DRUMMER. Also falls ihr jemanden kennt, bitte kontaktiert uns direkt – per Social Media, Mail oder wie auch immer ihr mögt.

Bis dahin!
Eric

Gig Report: Atrio + Pentastone + Infinite Swarm im Elfer

[28.09.19]

Genau eine Woche nach unserem dritten Gig in Schwalbach, hatten wir die Ehre mit Pentastone (Alternative Metal) und Atrio (Bluesrock) im Elfer, Frankfurt spielen zu dürfen.

Pentastone und Atrio

Pentastone hatten an dem Abend den letzten Gig vor dem erfolgreichem Auslaufen ihres Crowdfounding Projektes gespielt und im Anschluss den Geburtstag eines Freundes der Videoproduktion „Silent Village Productions“ gefeiert – die u.a. ihr kommendes Video produzieren. Die Arbeiten an dem neuen Album laufen auch auf Hochtouren – also bleibt gespannt!

Atrio, der Opener des Abends, ist kurzfristig für die Jungs von Elephant Messiah eingesprungen, die aus persönlichen Gründen leider nicht spielen konnten.
Sie eröffneten das Konzert um 18:45 mit rockigen Blues-Klängen und waren überrascht, dass zu dieser Uhrzeit schon so viele Gäste gekommen waren. Atrio war ein perfekt eingespieltes Team. Das hat man gesehen und vor allem gehört.

Der kleine Special Guest

Paul, der kleine Sohn von Cage, hat uns an dem Abend angekündigt. Bekleidet mit einem schwarzen Infinite Swarm T-Shirt (noch einige Nummern zu groß 😉 ) wurden seine Worte „Jetzt spielen Infinite Swarm“ mit viel Applaus belohnt.
Im Elfer spielten wir unseren bisher größten Gig. Und darauf haben wir uns gut vorbereitet. Wir haben unsere zur Musik programmierte Lichtshow und insgesamt 6 Songs präsentiert. Und die Crowd war mega gut drauf! Wir, aber auch ihr habt von Anfang an alles gegeben!


Ein Haufen Technik, enge Straßen, viele Menschen

Bei der Planung des Gigs haben wir uns dazu entschieden, unsere eigen programmierte Lichtshow mitzunehmen und aufzubauen. Diese besteht aus 4x 1 Meter LED Bars und einem LED-Strobo. Zusätzlich mussten wir unser Rack mitnehmen, dass uns einen stabilen Sound auf unsere In-Ear-Monitore gibt. Zu guter Letzt haben wir uns auch bereiterklärt, eine Gitarrenbox (2x 12er), -Amp und das Schlagzeug zu stellen.
Wir sind mit drei Fahrzeugen angereist. Der Elfer liegt in der Klappergasse in Frankfurts Alt-Sachsenhausen – gleich in der Nähe von Frau Rauschers-Statue, die dafür bekannt ist, Fußgänger mit einem Wasserstrahl zu „bespucken“. Wir mussten also mit den Fahrzeugen zwischen Touristen, Fußgängern und Leihfahrrädern rückwärts rangieren, um den Haufen an Technik sicher in den Elfer Club zu bringen. Leider brachte das Einladen weitere Probleme. Unkoordiniert und hektisch ging es zu: wir haben eine Gnadenfrist von 20 Minuten bekommen, als die Polizei unsere parkenden Fahrzeuge bemerkt hatte.
Bei unserem nächsten Auftritt wird es anders ablaufen. Wir haben uns nun zwei große Gig-Kisten besorgt, die die gesamte Technik (außer das Rack) fassen kann.

Nochmals vielen Dank an alle, die dabei waren und uns unterstützt haben! Vielen Dank an die Crew vom Elfer, die uns den fettesten Sound möglich gemacht haben! Vielen Dank an Pentastone und Atrio für den Abend!

Join the Swarm!

E-Ric